Informationen für Patienten

 

Herzlich willkommen!
Lieber Patient, liebe Besucherinnen und Besucher,

Ihr Angehöriger liegt bei uns auf der Weaning-/Intensivstation, oder Sie sind selbst betroffen?
Sie sind beunruhigt, machen sich Sorgen und fühlen sich verunsichert durch die fremde Atmosphäre dieser Station?
Mit den folgenden Informationen möchten wir Ihnen, bevor Sie Ihre Angehörigen oder Bekannten besuchen, einige Informationen über die Weaning-/Intensivstation sowie das Ärzte- und Pflegeteam geben.

Diese Informationen können aber kein Gespräch ersetzen. Wir sind jederzeit gern bereit, Ihre Fragen auch persönlich zu beantworten, wichtige Informationen über Ihren Angehörigen oder auch Wünsche und Kritik entgegen zu nehmen. Bitte wenden Sie sich ohne Scheu an die Pflegekräfte oder den diensthabenden Arzt.

Kompetente Medizin mit menschlichem Gesicht. Dies verpflichtet uns, die Würde und die Bedürfnisse des Anderen zu achten.

Wir verstehen uns als Gemeinschaft, in die wir Patienten, Angehörige, Besucher sowie ehrenamtliche Mitarbeiter herzlich einladen.

 

 

 

 

Die Aufnahme eines Patienten erfolgt bei einem lebensbedrohlichem Zustand bzw. bei Verschlechterung des Gesundheitszustandes während der Behandlung auf Normalstation, wenn der Patient über mehrere Stunden oder Tage besonderer Therapie und Überwachung bedarf.

Weiterhin kann es nach akuten Erkrankungen oder nach erfolgten Operationen notwendig sein, den Patienten von der Beatmung zu entwöhnen (Weaning).

Alle Patienten werden auf der Weaning-/Intensivstation Tag und Nacht besonders behandelt, gepflegt und überwacht. Das Hauptziel der Pflege und Therapie ist die Überwindung, Besserung oder Verhinderung von Störungen lebenswichtiger Körperfunktionen.  

Der persönliche Kontakt zum Patienten durch Ihre Besuche ist ein wichtiger Bestandteil der Behandlung. Bestimmend für die Besuche ist die Belastbarkeit und die Behandlungssituation Ihres Angehörigen. Haben Sie dafür bitte Verständnis.

Grundsätzlich sollten nur 1-2 Personen gleichzeitig besuchen. Kinder unter 14 Jahren sollten nur in Ausnahmesituationen die Weaning-/ Intensivstation betreten.

Die Dauer der Besuche sollte in Abhängigkeit vom Befinden des Patienten und auf jeden Fall in Absprache mit dem Pflegepersonal erfolgen. Da der therapeutische Aufwand am Vormittag umfangreicher ist, bitten wir Sie, Ihren Besuch möglichst zwischen 15:00 bis 17:00 Uhr (für Berufstätige 18:30-19:00 Uhr) zu planen. 

 

 

Der Umgang mit einem schwerkranken Angehörigen ist eine sehr belastende Situation. Die Sorgen und Verzweiflung können besonders dann, wenn Sie die Belastungen auf sich allein gestellt tragen, zu Überforderung und Erschöpfung führen.

Es hat sich bewährt, wenn Angehörige ihr Ängste und Befürchtungen aussprechen und sich ihnen stellen. Dabei kann es oft hilfreich sein, sich jemanden anzuvertrauen, der nicht zum engeren Familienkreis gehört und gefühlsmäßig nicht so eingebunden ist.

Sollte Ihnen in Ihrem Umkreis kein Ansprechpartner geeignet erscheinen, können Sie sich gern an uns wenden. Wenn gewünscht, vermitteln wir Ihnen auch gern den Kontakt zu unseren Seelsorgern des Krankenhauses.

Möchten Sie sich kurz vor einen Moment der Stille zurückziehen, steht Ihnen die Kapelle im Eingangsbereich unseres Krankenhauses tagsüber jederzeit zur Verfügung.

Das gesamte Team der Weaning-/Intensivstation wünscht Ihrem Angehörigen eine baldige Genesung und Ihnen Kraft für diese Zeit.