19.09.2017 - 10:00

Chefarzt Dr. Dieter Altmann  informierte über aktuelle Behandlungskonzepte bei Kniegelenksschmerz

Informationsveranstaltung im Medcafé des Verbundkrankenhauses Linz-Remagen

 Den zahlreichen Zuhörern im Medcafé gab Chefarzt Dr. Dieter Altmann einen leicht verständlichen Überblick über Ursachen und Behandlung des Kniegelenkschmerzes. 

„Wir Menschen sind keine Maschinen und Statistiken zeigen nicht die Ergebnisse eines Einzelfalles. Patienten können mit vorbeugenden Maßnahmen und angepassten sportlichen Aktivitäten wie Fahrradfahren, Wassergymnastik oder Nordic Walking individuell trotz starker Gelenksveränderungen relativ beschwerdefrei leben“, machte Altmann den Zuhörern Mut.

„Kniegelenkserkrankungen werden zunächst möglichst konservativ behandelt. Erst wenn die Lebensqualität stark beeinträchtigt ist, werden gelenkerhaltende Eingriffe durchgeführt“, ging er in seinem Vortrag auf künstlichen Gelenksersatz ein.

Hier zeigte er die neue Miniprothese, die bei lokaler Arthrose zum Einsatz kommt. Auch der komplette Gelenksersatz hat mit dem für jeden Patienten eigens hergestellten Instrumentarium gute Operationsergebnisse.

Die Zuhörer nutzten anschließend die Gelegenheit, mit weiteren Fachärzten der Abteilung ihre persönlichen Probleme anzusprechen und mögliche diagnostische Maßnahmen und Therapien ausführlich zu besprechen.Der Vortrag wird am 18. Oktober 2017 um 18 Uhr in der Caféteria des Franziskus Krankenhauses Linz erneut angeboten.

Am 18. Oktober 2017 laden Oberarzt Dr. Christoph Engels und Oberarzt Dr. Boris Lyutenski im Krankenhaus Maria Stern zum Medcafé ein und informieren zum Thema „Moderne Behandlung von Schultererkrankungen“.

Aus organisatorischen Gründen wird für das Medcafé um eine Zusage unter 02644 553407 gebeten. Die Teilnahme ist kostenfrei und auch ohne vorherige Anmeldung möglich. Die Veranstaltungen finden von 18 Uhr bis 19.30 Uhr statt.