09.05.2016 - 10:00

Die zweitgrößte Stadt Belgiens war Ziel einer Busreise, die für die Mitarbeiter des Verbundkrankenhauses angeboten wurde. Seit Jahren sind Monika Adorf und Oberarzt Dr. Manfred Niederée das bewährte Planungsteam für den Betriebsausflug.

 Noch vor Sonnenaufgang begann für die Mitarbeiter/innen die gut vierstündige Anfahrt. Mit dem gemeinsamen Frühstück in einem Kaffee des mittelalterlichen Stadtkerns begann der Gentbesuch. In zwei Gruppen wurden anschließend die Gäste aus Linz und Remagen durch die Stadt geführt und lernten die Innenstadt mit der wunderschönen Uferbebauung und der Kathedrale kennen.

Ein Großteil der mittelalterlichen Gebäude ist erhalten und die über 9000 registrierten wertvollen Gebäude und zahlreiche schönen Straßen und Plätze lassen heute noch die Bedeutung der Stadt im Mittelalter erahnen.

Ausreichend Zeit blieb den Mitarbeitern, die Stadt zu erkunden. Nur das naßkalte Regenwetter trübte die Stimmung und auch für die 90 minütige Fahrt über die Flüsse Schelde und Leie hätten sich die Ausflügler etwas Sonnenschein gewünscht.

Nach dem gemeinsamen Abendessen galt der Dank den Organisatoren und der MAV für die Unterstützung und auch den Kolleginnen und Kollegen, die im Verbundkrankenhaus die Patientenversorgung aufrecht erhalten haben. Für sie findet im Mai ein zweiter Betriebsausflug ab, der dann nach Würzburg führt.