27.06.2017 - 10:00

Gelungene Patientenveranstaltung im Theatersaal der Seniorenresidenz Augustinum in Bad Neuenahr

Chefarzt Dr. med. Dieter Altmann & Chefarzt Dr. med. Rudolf Auen

Rund 100 interessierte Zuhörer und Zuhörerinnen fanden am 20. Juni trotz strahlendem Sonnenschein den Weg in die Seniorenresidenz Augustinum in Bad Neuenahr, um von den Experten der Orthopädie und Unfallchirurgie des Verbundkrankenhauses Linz-Remagen, Chefarzt Dr. med. Dieter Altmann sowie Chefarzt Dr. med. Rudi Auen, FRCS (London), wissenswertes über konservative und operative Behandlungsmöglichkeiten von Gelenkerkrankungen zu erfahren.

 

Ursachen dieser weltweit am häufigsten auftretenden Gelenkerkrankungen ist die Arthrose, von der 27 % Frauen und 18 % der Männer betroffen sind und die auch bei jüngeren Menschen auftritt. Durch Abnutzung des Gelenkknorpels kommt es zu starken Beschwerden in den Gelenken, mit Anlaufschwierigkeiten, Schmerzen, Schwellungen und erheblicher Einschränkung der Belastbarkeit in Beruf und Privatleben.

Bei kleineren Knorpeldefekten gibt es verschiedene biologische Möglichkeiten, den Zustand des Gelenkes zu verbessern, etwa durch Knorpelersatzverfahren oder durch Stimulation des Knorpels durch körpereigene Wachstumshormone.

Auf eine neue moderne Behandlungsmethode wies Dr. Altmann hin. „Mit einer sogenannten Miniprothese aus Biokunststoff kann man beim Patienten den größeren Gelenkeingriff vermeiden, wenn der Knorpelschaden für biologische Knorpelersatzverfahren zu groß, ein künstlicher Gelenkersatz aber noch vermeidbar ist. Die nur zwei bis drei Zentimeter kleine Miniprothese gleicht dabei den bestehenden Knorpelschaden aus.

Unter dem Motto „Endoprothetik zum Anfassen“ lernten die Besucher dann Teil- und Vollprothesen mit modernen Vermessungsinstrumenten kennen. Durch die Vermessung des individuellen Gelenkzustandes des Patienten kann das künstliche Gelenk speziell für den Patienten hergestellt werden und damit das Behandlungsergebnis verbessern.

Im Anschluss hatten die Zuhörer ausreichend Gelegenheit, mit den Experten zu ihren persönlichen Fragen ins Gespräch zu kommen. Alle Beteiligten waren sich einig, diese Veranstaltung auch im kommenden Jahr weiterzuführen.

Weitere Informationen finden sich auf der Homepage des Verbundkrankenhauses Linz-Remagen unter der Rubrik Orthopädie und Unfallchirurgie. Dort gibt es auch die Möglichkeit, einen Arthrose-Selbsttest durchzuführen.