25.07.2016 - 08:00

Rund 180 interessierte Zuhörer und Zuhörerinnen fanden Anfang Juli den Weg in die Seniorenresidenz Augustinum in Bad Neuenahr, um mehr über neue Verfahren und moderne Methoden rund um die Erkrankungen von Gelenken zu erfahren.

Die beiden Chefärzte des Verbundkrankenhauses Linz-Remagen Herr Dr. med. Dieter Altmann, Ärztlicher Direktor und Chefarzt der Orthopädie & Unfallchirurgie sowie Herr Dr. med. Rudi Auen, Chefarzt der Orthopädie & Unfallchirurgie, stellten konservative und operative Behandlungsmöglichkeiten bei Hüft- und Kniegelenkerkrankungen vor. Arthrose ist die weltweit am häufigsten auftretende Gelenkerkrankung (27% der Frauen und 18% der Männer) und trifft durchaus auch jüngere Menschen. Durch die Abnutzung des Knorpels verschleißt das Gelenk und das wiederum führt zu Beschwerden wie Bewegungsschmerzen und Steifigkeit. Unter dem Motto „Endoprothetik zum Anfassen“ präsentierten die Referenten übliche Teil- und Vollprothesen sowie moderne Vermessungsinstrumente. Diese erfassen die individuelle Gelenksituation jedes Patienten, so dass inzwischen die Prothese an das Knie angepasst werden kann und nicht mehr wie früher der umgekehrte Weg beschritten werden muss.

Die Anwesenden erhielten eine Fülle von interessanten Informationen, kompetente Antwort auf verschiedene Fragen und nutzten die Möglichkeit zum persönlichen Gespräch mit den beiden Chefärzten.

Sollten Sie Interesse an diesem Thema haben, finden Sie auf der Internetseite des Verbundkrankenhauses Linz-Remagen unter der Rubrik „Orthopädie & Unfallchirurgie“ weitere Informationen sowie einen unverbindlichen Arthrose-Selbsttest. Außerdem wird die Veranstaltung am 14.09.2016 von 18.00 bis 19.30 Uhr in der Mittelrheinhalle in Andernach wiederholt.