02.12.2016 - 09:00

Anlässlich seines runden Geburtstages hatte Augenoptikermeister und Juwelier Jürgen Andres aus Sinzig eine Geburtstagsfeier organisiert und seine Gäste gebeten, anstelle von persönlichen Geschenken eine Geldspende zu Gunsten der Palliativstation im Verbundkrankenhaus Linz-Remagen zu machen. So konnte er 2.500 Euro auf der Remagener Palliativstation an Oberarzt Dr.Eckehardt Louen und die Stationsleitung Schwester Claudia Sputh übergeben. "Ich habe vor zwei Jahren selber bei einem Besuch auf der Palliativstation miterlebt, mit welchem Engagement und menschlicher Zuneigung Patienten hier fachlich kompetent betreut werden und dass die Palliativstation nicht nur ein Ort des Sterbens ist", beschrieb Jürgen Andres, wie er auf die Idee  zu dieser Geldspende kam. Oberarzt Dr. Louen und Claudia Sputh bedankten sich im Namen des Verbundkrankenhauses herzlich für diese Spende und bestätigten im Gespräch, dass die Palliativstation für viele Patienten eine Zwischenstation ist, wo aktuelle Beschwerden behandelt oder mit Medikamenten so eingestellt werden, dass sie in ihrer gewohnten Umgebung weiterleben und betreut werden können. Dr. Louen: "Die Mitarbeiter/innen der Palliativstation bilden seit vielen Jahren ein Team, das sich personell kaum verändert hat. Zu diesem Team zählen wir auch die Patienten, deren Angehörige und Besucher und alle, die zum Beispiel durch Spenden oder individuelle Hilfe unsere Arbeit unterstützen." Sie alle tragen dazu bei, dass wir unseren Patienten und ihren Angehörigen die Zeit und Zuwendung zukommen lassen können, die sie in Ihrer schwierigen Lebenssituation benötigen.