29.07.2016 - 11:00

Ein besonderer Moment im religiösen Leben der Schwestern der Angela von Cordier-Stiftung ist die jährliche Messfeier in der Remagener Krankenhauskapelle mit dem Segen durch das Haupt des heiligen Apollinaris.

Für die diesjährige Apollinaris Wallfahrt vom 23.Juli bis. 7 August wurde die silberne Kopfbüste mit der Reliquie des heiligen Apollinaris aus ihrem Steinsarkophag aus der Krypta der Apollinariskirche entnommen, wo sie seit dem späten Mittelalter aufbewahrt wird.

Pater Bartholomé, Leiter der "Glaubensgemeinschaft  der gekreuzigten und auferstandenen Liebe" auf dem Apollinarisberg besuchte die Ordensschwestern, Mitarbeiter und Patienten um ihnen mit der Kopfbüste des heiligen Apollinaris den Segen zu bringen. Die kostbare silberne Büste stand im Mittelpunkt des Gottesdienstes.

Pater Bartholomé begrüßte die Gottesdienstbesucher in seiner Ansprache zum besonderen Anlass der Messfeier. "Die Wallfahrt 2016 steht unter dem Leitgedanken Barmherzig wie der Vater. Durch das Aufsetzen des Hauptes, das traditionell während der Wallfahrtszeit geschieht, wird auf die Fürsprache des heiligen Apollinaris die väterliche Barmherzigkeit Gottes geschenkt. Der besondere Segen gilt dem Krankenhaus, der Ordensgemeinschaft und den Patienten die hier behandelt wurden, sich gerade im Krankenhaus befinden oder noch zur Behandlung herkommen."

Nach dem Aufsetzen des Hauptes bei den Gottesdienstbesuchern, begleitete die Stiftungsbeauftragte Sr.Luise Leonhardt Pater Bartholomé auf seinem Weg zu den Patienten auf den Stationen.