20.12.2015 - 15:13

Weihnachten – die Sehnsucht nach Heimat

Seit Jahrzehnten ist es Brauch in der Remagener Klinik, dass sich die Dienstgemeinschaft zu einer gemeinsamen vorweihnachtlichen Feier in der Krankenhauskapelle einfindet. So auch am 9.Dezember.  

Dr.Manfred Niederée der die Gesamtleitung der musikalischen Gestaltung hatte und Dr.Iris Köhler, die bereits seit Wochen Chorproben durchführte, hatten zusammen mit den Stiftungsbeauftragten der Angela von Cordier-Stiftung  eine besinnliche Feier vorbereitet.

Der stellvertretende Verwaltungsdirektor Dirk Rieck-Gangnus,  begrüßte die Mitarbeiter zum ersten Mal seit der Zusammenlegung der Krankenhäuser in Linz und Remagen zur Weihnachtsfeier der Mitarbeiter des Verbundkrankenhauses Linz - Remagen.

Das Thema der diesjährigen Feier lautete „Weihnachten, die Sehnsucht nach Heimat“. Die aktuelle Situation der Flüchtlinge in Deutschland stand hier im Mittelpunkt, aber auch im alten Testament gab es zahlreiche Hinweise auf Menschen, die damals ihre Heimat verlassen mussten.

Vorweihnachtliche Chorgesänge und Texte stimmten die Mitarbeiter auf den gemeinsamen Nachmittag ein, vermittelten aber auch Gedanken zur aktuellen Situation der Flüchtlinge auf der ganzen Welt.

In seiner Festansprache ging Professor Dr.Jens Standop auch auf die Situation dieser Menschen ein, nutzte aber auch die Gelegenheit zu einem persönlichen Rückblick auf das Krankenhausgeschehen im Jahr 2015.

Weihnachtsgrüße, die in ihrer Muttersprache vorgetragen wurden, zeigten dass die Mitarbeiter des Verbundkrankenhauses aus den unterschiedlichsten Ländern und Kulturen stammen.

Die Feierstunde wurde musikalisch mit einem mehrstimmigen Blockflötenspiel beendet. Viele der Zuhörer und Chormitglieder hatten eine Blockflöte mitgebracht und stimmten gemeinsam „Oh Du fröhliche“ an.

Mit der anschließenden gemeinsamen Feier in der Cafeteria des Krankenhauses dankte die Krankenhausleitung den Mitarbeitern für Ihren Einsatz und die hervorragende Betreuung der Patienten in diesem Jahr.