Zuverlässigkeit, pharmazeutische Kompetenz und Effizienz in Sachen Arzneimittel

In den 1980er Jahren wurde die Apotheke am Franziskus Krankenhaus in Linz am Rhein als Krankenhausvollapotheke gegründet. In den über 30 Jahren Ihres Bestands hat sich das Leistungsspektrum der Apothekentätigkeit stark verändert. Während zu Beginn die Eigenherstellung von Arzneimitteln noch im Vordergrund stand, können wir heute auf mehrere Tausend Arzneistoffe in unterschiedlichsten Darreichungsformen zurückgreifen. Während die klassische Arzneimittelherstellung somit an Bedeutung verliert, kann die moderne Krankenhausapotheke den Behandlungsprozess der Patienten durch vielfältige pharmazeutische Dienstleistungen enorm bereichern.

Unsere Leistungen

Wir versorgen alle Patienten der beiden Standorte des Verbundkrankenhauses Linz-Remagen und weitere Krankenhäuser des Umlandes mit Arzneimitteln, ausgewählten Medizinprodukten, Informationen rund um diese Produkte und weiteren spezialisierten Dienstleistungen.
Daneben besteht eine Kooperation mit einer öffentlichen Apotheke und Arztpraxis im Bereich der Onkologie.

Im Zuge interdisziplinärer Zusammenarbeit ist die Apotheke Mitglied verschiedener Kommissionen des Verbundkrankenhauses. So sind Apotheker aktiv im Team des Antibiotic Stewardship, um die Antibiotikatherapie der Patienten durch verantwortungsvollen und zielgerichteten Einsatz zu optimieren.
In den interdisziplinären Behandlungsansätzen im Zentrum für Beatmung und Weaning sind unsere Apotheker ebenfalls vertreten, um die medikamentöse Therapie der Weaning-Patienten der Intensivstation in Linz auf Plausibilität und Arzneimitteltherapiesicherheit zu prüfen.
Medikationsanalysen für bestimmte Patienten können auch von den anderen Fachdisziplinen des Verbundkrankenhauses jederzeit angefragt werden. Die Ergebnisse werden dann von ärztlicher Seite bewertet und verhelfen dazu, die häufig vorkommende Polymedikation oder das Risiko auftretender Neben- und Wechselwirkungen zu verringern.

Für eine zeitnahe Versorgung der Patienten bevorratet die Apotheke ein breites Angebot moderner und qualitativ hochwertiger Arzneimittel. Unser Arbeitsschwerpunkt ist die umgehende und sichere Belieferung der Stationen mit Arzneimitteln für unsere Patienten. Hier bringen wir hohen pharmazeutischen Sachverstand von der Arzneimittelauswahl über die qualitativ hochwertige Beschaffung und Bevorratung bis hin zu einer verantwortungsvollen Abgabe inklusive fundierter Beratung in die Arzneimittellogistik ein. Beim gesamten Prozess stehen bei uns die Arzneimitteltherapiesicherheit und das Wohl unserer Patienten an oberster Stelle.

Wenn der deutsche Arzneimittelmarkt nicht die richtigen Produkte bereitstellt, stellen wir diese für unsere Patienten individuell her. Salben, Kapseln, Lösungen oder andere benötigte Arzneiformen werden individuell zubereitet.

Für Patienten mit speziellen Indikationen werden in der Apotheke patientenindividuelle Infusionslösungen mit den höchsten Ansprüchen an Reinheit und Sicherheit im modernen Reinraum an einer speziellen Werkbank hergestellt.
Vor allem sind dies spezielle Zubereitungen gegen diverse Krebserkrankungen, die heute dank immer moderner werdender Therapie viel spezifischer und nebenwirkungsärmer behandelt werden können als noch vor einigen Jahren.
Durch viele Maßnahmen – beispielhaft seien genannt die Plausibilitätskontrolle jeder ärztlichen Verordnung durch unsere Apotheke, das „4- Augen- Prinzip“ zur Kontrolle jedes einzelnen Arbeitsschritts unserer Mitarbeiter, ständige mikrobiologische Untersuchungen zur Qualität der Raumluft, umfangreiche Schutzmaßnahmen der Herstellenden – garantieren wir sowohl die einwandfreie Beschaffenheit des Endproduktes als auch die Sicherheit der herstellenden Mitarbeiter. Auf diesem Gebiet liegt eine langjährige Erfahrung vor, die stetig weiter entwickelt wird, um die Sicherheit dieser Therapien zu gewährleisten.

Die Apotheke am Franziskus Krankenhaus ist seit 2010 nach DIN EN ISO 9001 zertifiziert. Zuletzt im Mai 2018 wurde sie von der Landesapothekerkammer Rheinland-Pfalz erfolgreich rezertifiziert.

Wir stellen uns mit mehr als zehn Mitarbeitern den Erwartungen und Anforderungen der Patienten; Ärzte und allen anderen an der Behandlung beteiligten Parteien durch Zuverlässigkeit, Kompetenz und Effizienz in Sachen Arzneimittel. Wir sind bestrebt, durch unsere Arbeit die Krankenhausapotheke auch in Zukunft als wertvollen und unverzichtbaren Bestandteil des Krankenhauses zu erhalten. 

 

 

Weitere Informationen

Das Verbundkrankenhaus Linz-Remagen verfügt als zertifiziertes Darmzentrum über besondere Erfahrungen und Kompetenz in der umfassenden Behandlung und Versorgung von Patienten mit Darmkrebserkrankungen. Zu der ganzheitlichen Betreuung gehört auch die Herstellung von Chemotherapeutika in der Krankenhausapotheke, die von Dr.rer.nat. Alexander Dauth (Fachapotheker für klinische Pharmazie) geleitet wird. Das bisherige Zytostatikalabor wurde vor kurzem durch ein neues und hochmodernes Zytostatikalabor ersetzt.

Da Zytostatika das Wachstum von Tumorzellen hemmen, aber auch gesunde Zellen schädigen können, werden diese Medikamente zum Schutz der Mitarbeiter unter strengsten Hygienebedingungen in einem Sterillabor mit Personal- und Materialschleuse hergestellt. Luftreinheit mit Hochleistungs- filtern und permanentem Luft- austausch halten selbst kleinste Partikel von der Herstellung fern und sorgen für höchste Hygiene bei der Abfüllung der Infusionslösungen und best- möglichen Schutz der Mitarbeiter und der Patienten, die in der Phase der Chemotherapie besonders anfällig für Infekte sind.

 Nach einer mehrmonatigen Planungs- und Umbaumaßnahme, konnte Apotheker Dr. Dauth jetzt das nach modernsten Anforderungen gebaute hochsterile Zytostatikalabor in Betrieb nehmen. Insgesamt fast 400.000 Euro investierte die Angela von Cordierstiftung in diese Bau-maßnahme, um die Patienten-versorgung mit Zytostatika im eigenen Labor gewährleisten zu können.

Die für die Chemotherapie notwendige Herstellung der Medikamente (Zytostatika) ist mit besonderem Aufwand verbunden, weil jede Rezeptur speziell auf den Patienten berechnet und abgestimmt wird.

Dr.Dauth: „Eine schnelle Verfügbarkeit der Medikamente kann für den Heilungsprozess wichtig sein und verbessert die therapeutischen Möglichkeiten. Unser Ziel ist es, Patienten in unserem Verbundkrankenhaus  zeitnah mit den extra für sie hergestellten Infusionslösungen zu versorgen“.

Die von ihm geleitete Krankenhausapotheke des Verbundkrankenhauses Linz-Remagen ist seit 2010 nach DIN EN ISO 9001 zertifiziert. Im Mai 2015 wurde sie von der Landesapothekerkammer Rheinland-Pfalz mit außergewöhnlich gutem Ergebnis erfolgreich rezertifizert.

Zytostatika zählen neben der Operation und der Strahlentherapie zu den drei wichtigen Säulen der Onkologie. Sie haben entscheidenden Anteil daran, dass sich in den letzten Jahrzehnten die Lebenserwartung bei den Krebspatienten deutlich verbessert hat.

Die Apotheke am Franziskus Krankenhaus Linz ist im Mai 2015 nach DIN ISO 9000:2008 mit einem hervorragenden Ergebnis rezertifiziert worden. Nach intensiver Vorbereitung hat das Apothekenteam unter der Leitung von Herrn Dr. A. Dauth (Leiter der Apotheke) alle wichtigen Organisationsstrukturen und Arbeitsprozesse begutachtet, optimiert und im QM-Handbuch dokumentiert. Bei dem Zertifizierungsaudit durch den Auditor, Herrn Welch wurden alle Abteilungen und Arbeitsprozesse genauestens inspiziert und mit allen Mitarbeiter gesprochen. Neben der Herstellung von Arzneimitteln und der pharmazeutischen Beratung wurden auch andere Themen wie Fortbildung, Kundenkontakt, Bestellung und Abgabe von Arzneimitteln im Audit besprochen. Herr Welch hob hervor, dass die Arbeitsabläufe klar geregelt seien und dass die interne Kommunikationsstruktur und die Informationsdurchdringung in der Apotheke sehr gut funktionierten. Es gab ein großes Lob an alle Mitarbeiter für die hervorragende Arbeit.

Die Apotheke am Franziskuskrankenhaus Linz gehört zu dem ersten Drittel der Apotheken, das sich entschlossen hat, ein internes Qualitäts-Managementsystem aufzubauen und zu zertifizieren.

Moderne Arzneimitteltherapie im Franziskus Krankenhaus gestaltet sich in der Art, dass der Patient das richtige Arzneimittel, in der korrekten Dosierung, mit der passenden Darreichungsform (Tablette, Zäpfchen, Ampulle u.v.a.) und zum richtigen Zeitpunkt erhält.

Die Apotheke sorgt für eine sichere und schnelle Arzneimittelversorgung, indem hoher pharmazeutischer Sachverstand bei allen Prozessstufen wie Auswahl (Arzneimittelliste), Beschaffung (Qualität), Bevorratung (Wirtschaftlichkeit) und Abgabe (Verantwortung) zum Tragen kommt. Arzneimittelsicherheit und Patientenschutz stehen an oberster Stelle. Der Apotheker überprüft in regelmäßigen Abständen die Qualität der auf Station gelagerten Medikamente. Er informiert die Ärzte über besondere Risiken und Rückrufe von Arzneimitteln. Das Pflegepersonal wird auf Besonderheiten der Einnahme und Verabreichung von Medikamenten hingewiesen. Die Apotheke stellt ihre Beratungsleistung auch den Patienten zur Verfügung, insbesondere bei Fragen der Entlassmedikation und Weiterverordnung durch den Hausarzt.

Die Leistungen der Apotheke spiegeln sich auch in ihrer Kompetenz bei der Eigenherstellung von Medikamenten wieder. Der Patient erhält zum Beispiel bei der Wundversorgung und der Hautpflege sowie im Rahmen der Aromatherapie selbsthergestellte Arzneimittel.

Ein besonderer Schwerpunkt der Herstellung ist die Zubereitung von Chemotherapeutika, die anhand der Verordnung des Arztes individuell für den Patienten unmittelbar hergestellt werden. Die Herstellung erfolgt in speziellen Sterillabors von besonders ausgebildetem pharmazeutischen Personal. Der Apotheker liefert ein qualitativ hochwertiges Produkt, wobei er zusätzlich die Dosierungen auf Richtigkeit überprüft. Wir genügen somit den ganz besonderen Ansprüchen dieser schwer kranken Patientengruppe.

Zusammenfassend stellen wir uns den Erwartungen und Anforderungen des Patienten durch Verlässlichkeit, Kompetenz und Schnelligkeit in Sachen Arzneimittel.